Abonnieren Sie
unseren kostenlosen
Newsletter!

 



Das Enneagramm-Lexikon

Index  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z

Täuschung

Im System des Enneagramms dient der Ausdruck Täuschung dazu, die Leidenschaft des Enneagramm-Typs 3 zu umreißen. Unter Täuschung sind dabei nicht zu verstehen die platte Lüge, der offene Betrug. Mit Täuschung gemeint sind im Enneagramm vielmehr eine gewandte und wandelbare Cleverness, ein verblüffend eingesetzter Trick, die imagefördernde Vermarktung der eigenen Person, die gestylte, karrierebewusste Leistung. Es handelt sich letztlich um Kunstgriffe und Taktiken, die Fragen nach den weitergreifenden Folgen bestenfalls am Rande erfassen.

 

Tests im Enneagramm

Zur Ermittlung des eigenen Persönlichkeitsmusters im System des Enneagramms existieren einige Tests sowohl in gedruckter Form als auch online. Tests dieser Art sind indes in mehrfacher Hinsicht problematisch:

Zunächst gibt es keine allgemein anerkannten Grundlagen für Enneagramm-Tests.

Sodann führen die geläufigen Enneagramm-Tests erfahrungsgemäß zu einer hohen Fehlerquote (oft 1/3).

Zudem ist immer wieder festzustellen, dass Testfragen suggestiv wirkend formuliert erscheinen und deshalb eine bestimmte Antwort einengend geradezu vorprogrammieren.

Darüber hinaus knüpft das Enneagramm bekanntlich an den Grundstrebungen der Menschen nach Sicherheit und Orientierung, nach Abgrenzung und Zugehörigkeit sowie nach Anerkennung und Zuwendung an. Diese Grundstrebungen sind beim einzelnen Menschen aber in je unterschiedlicher Ausfächerung gegeben, die ihm teilweise bewusst sind, zu einem erheblichen Anteil indes unbewusst sein dürften. Damit im Zuge eines Enneagramm-Tests hinreichend sichere Erkenntnisse über den eigenen Enneagramm-Typ gewonnen werden können, müsste eine enorme Bandbreite von Motivationsansätzen abgefragt werden. Die herkömmlichen Tests beschränken sich aber nur auf wenige derartiger Ansätze.

Zur Annäherung an das eigene Enneagramm-Muster erscheint es eher hilfreich, den Fragen nach der eigenen Grundstrebung und nach ihrer Kehrseite, der eigenen Grundangst (vor Unsicherheit, vor Einsamkeit sowie vor Liebesentzug) solange nachzuspüren, bis eine sichere Antwort gefunden wird.

Mit diesem Bemühen lässt sich zunächst feststellen, welcher der 3 Triaden des Enneagramms das eigene Enneagramm-Muster zuzuordnen ist. Auf dieser Grundlage gilt es dann weiter zu prüfen, ob das festgestellte Grundstreben eher nach außen hin oder eher dem eigenen Inneren zugewandt ausgelebt wird oder ob eine Entscheidung zwischen diesen beiden Möglichkeiten nur schwer zu treffen ist. Je nach dem Ergebnis dieser weiteren Überlegung lässt sich dann innerhalb der bereits ermittelten Triade das eigene Enneagramm-Muster mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffend feststellen.

Unabhängig von dieser erfolgversprechenden Vorgehensweise empfiehlt es sich, statt eines Test oder zusätzlich zu einem Test den Dialog mit einem Enneagramm-Experten zu suchen, um im Zuge des fachkundig geführten Gesprächs den eigenen Enneagramm-Typ zu ermitteln.

Von oben Genanntem zu unterscheiden sind Tests, die nach der Auswertung von einem Enneagramm-Experten "nach-interpretiert" werden. Solche Tests sind oft sehr zuverlässig, wenn sie fachkundig aufbereitet werden.

 

Trägheit

Der Ausdruck Trägheit umschreibt im System des Enneagramms die Leidenschaft des Enneagramm-Typs 9. Mit diesem Begriff ist nicht in erster Linie Faulheit im Sinne einer anstößigen, tadelswerten Langsamkeit oder gännzlichen Untätigkeit gemeint. Im Enneagramm ist unter Trägheit vielmehr zu verstehen eine Unentschlossenheit, eine Gemächlichkeit, ein Beharrungsvermögen, die darauf hinwirken, dass die bestehenden Verhältnisse sich – wenn überhaupt – nur langsam verändern. Im Hintergrund dieser buchstäblich verhaltenen Verhaltensweisen steht für den Enneagramm-Typ 9 das Bestreben nach Harmonie und Wohlbefinden, nach Gemütlichkeit im Kreise der Menschen seiner Umgebung und der Menschheit im Allgemeinen.

 

Transformation

Der Begriff Transformation wird im Enneagramm in zweifacher Hinsicht gebraucht:

Zum einen dient dieser Ausdruck dazu, eine Möglichkeit zu beschreiben, auf Anforderungen und Probleme anders als mit den üblichen Reaktionsmustern Aggression, Rückzug oder Anpassung zu antworten. Transformation in diesem Sinne bedeutet vielmehr, die positiven Seiten der jeweiligen Anforderung und des jeweiligen Problems herauszuschälen und die eigene Reaktion gerade auf diese förderlichen Gesichtspunkte auszurichten.

Zum anderen beinhaltet Transformation den Gedanken, bei der Arbeit mit dem Enneagramm über die psychologische Ebene hinaus sich dem spirituellen Bereich zuzuwenden.

 

Triaden

Die grafische Darstellung des Enneagramms fasst die menschlichen Grundbedürfnisse logisch geordnet in 3 Gruppen zusammen, die als Triaden bezeichnet werden. Jede Triade besteht aus 3 auf der Kreislinie benachbart dargestellten Enneagramm-Punkten.

Je eine Triade bilden

  • die Punkte 2 - 3 - 4
  • die Punkte 5 - 6 - 7
  • die Punkte 8 - 9 - 1

Die Benennung der Triaden erfolgt in der Ennegramm-Literatur auf recht unterschiedliche Weise, abhängig von den Formulierungen des jeweiligen Autors.

 

Triaden - ihre Platzierung im Enneagramm

In der grafischen Darstellung des Enneagramms steht die Bauchtriade in der Mitte zwischen der links eingezeichneten Kopftriade und der rechts wiedergegebenen Herztriade, jeweils vom Betrachter aus gesehen. Diese Anordnung kann wie folgt erklärt werden:

Der Bauchtriade kommt die zentrale Position zu, weil der Besitz eines Körpers allen Lebewesen eigen ist. Hingegen stellt das Denken eine besondere menschliche Fähigkeit dar, weitgehend ebenso das Empfinden. Einen durchgreifenden Grund dafür, die Kopftriade links ins Enneagramm einzuzeichnen und die Herztriade rechts, gibt es hingegen nicht. Beide könnten auch vertauscht eingezeichnet werden, ohne dass die Harmonie des Enneagramms darunter leiden würde, bei den herkömmlichen Anschauungen zum Enneagramm allerdings unter der Voraussetzung, dass dann auch die Enneagramm-Muster 8 und 1 ihre Platzierungen tauschen. Anderenfalls könnten die in der Enneagramm-Literatur üblicherweise vertretenen Meinungen zu den Flügeln und zu den Pfeilen nicht gehalten werden.

Würde hingegen die Bauchtriade nicht zentral zwischen der Kopftriade und der Herztriade platziert, sondern im Austausch mit einer der beiden, so ergäbe sich aus dem dann wahrnehmbaren Kippeffekt eine dem Enneagramm fremde erhebliche Disharmonie in der Zeichnung.

 

Trostpunkt

Jeder Punkt in der grafischen Darstellung des Enneagramms ist über zwei Verbindungslinien mit zwei weiteren Enneagramm-Punkten verknüpft. Der Enneagramm-Punkt, von dem auf einer dieser beiden Verbindungslinien ein Pfeil wegweist, wird als Trostpunkt des Enneagramm-Typs bezeichnet, von dem diese Verbindungslinie ausgeht.

Inhaltlich liegt dem Begriff des Trostpunktes der Gedanke zugrunde, dass erfahrungsgemäß mit positiven Folgen zu rechnen ist, wenn Menschen eines Enneagramm-Typs sich bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen zuwenden, die dem Enneagramm-Typ zugerechnet werden, von dem der Pfeil auf der Verbindungslinie zwischen diesen beiden Enneagramm-Punkten wegweist ("gegen den Pfeil").

Eine abschließende Klärung der einzelnen Aspekte zum Trostpunkt ist bislang noch nicht erfolgt.

Tüchtigkeit

Tüchtigkeit ist im System des Enneagramms ein Ausdruck für die Falle des Enneagramm-Typs 3. Wesentlich hierfür sind Gesichtspunkte wie nachhaltiger Leistungswille, zeitaufwendiger Einsatz, Überprüfung von Tätigkeiten vorrangig auf Nützlichkeit und Wirtschaftlichkeit, Technologie- und Fortschrittsglaube. Mit seiner unermüdlichen Geschäftigkeit kann der Enneagramm-Typ 3 sich Probleme schaffen, wenn er dazu übergeht, seine ehrgeizigen Aktivitäten nur um ihrer selbst willen oder wegen ihrer sogleich weiterverwertbaren Vorteile zu betreiben.

Typen

Unter Enneagramm-Typen zu verstehen sind begriffliche Umschreibungen bestimmter Denkweisen, Empfindungen und Handlungen, die im System des Enneagramms als zusammenhängend angesehen werden. Es gibt insgesamt 9 Enneagramm-Typen, sie werden gekennzeichnet mit den Zahlen 1 bis 9.

In der grafischen Darstellung des Enneagramms sind die 9 Typen in numerischer Reihenfolge mit gleichen Abständen dergestalt auf einer Kreislinie angeordnet, dass die Ziffer 9 an der oberen Stelle des Kreises steht. Mit Bezug auf die Zeichnung werden die Begriffe "Enneagramm-Punkte" und "Enneagramm-Typen" oft gleichgesetzt gebraucht.

Je 3 benachbarte Enneagramm-Typen bilden eine Triade. Eine wertmäßige Rangfolge der Typen gibt es im Enneagramm nicht, vielmehr gelten alle als gleichwertig.

 

Typenmodell des Enneagramms

Mit den herkömmlicherweise im System des Enneagramms schlagwortartig angesprochenen 9 Enneagramm-Typen wird ein komplexes Modell des inneren Erlebens geordnet dargeboten. Es geht zu jedem einzelnen Muster darum, verbal zu umschreiben, wie Menschen ihr Handeln, Fühlen und Denken ausrichten, welche Eigenschaften aus ihrem Verhalten durchscheinen und welche Möglichkeiten sich insbesondere zu ihrer positiven Entfaltung eröffnen.

Diese mustermäßigen Beschreibungen könnten durchaus auch in einer anderen Ausgestaltung als der aus dem Enneagramm vertrauten zirkulären Anordnung dargestellt werden, etwa als lineare Auflistungen ohne räumlichen Bezug zur Zeichnung des Enneagramms. Dies geschieht außerhalb des Systems des Enneagramms beispielsweise in literarisch belegbaren Tugendkatalogen und Sündenregistern zumeist mit einer Anzahl von 7 bis 12 Begriffen.

Das Typenmodell ist inhaltlich also durchaus unabhängig betrachtbar von der grafischen Darstellung des Enneagramms, jedoch ergibt sich erst aus der Verbindung beider Komponenten – mittels der spezifisch menschlichen Fähigkeit der Sprache - die dem Enneagramm innewohnende besondere Dynamik.

(c) www.EnneagrammSeiten.de
Private Nutzung ist erwünscht und kostenlos
Gewerbliche Nutzung nur nach vorheriger Zustimmung - Missbrauch wird bestraft!